Problem und Lösungsidee

Das Problem

Im Gespräch mit meiner Schwester haben wir das Thema Food Waste thematisiert und haben viele Gründe besprochen warum Leute Essen verschwenden.

Auch sie ist nicht ganz unschuldig und schilderte mir, dass ihr Problem weniger was mit der Quantität zu tun hat, die sie einkauft, sondern dass meistens der Grund für ihren persönlichen Food Waste ist, dass die Lebensmittel schlecht geworden sind und dann weggeworfen werden müssen.

Die Ursache für ihr Problem ist es, dass sie entweder geöffnete, nicht ganz gebrauchte Produkte im Kühlschrank verstaut und diese dann nicht schnell genug aufbraucht oder dann hat sie schlicht die Verfallsdaten nicht präsent im Kopf und muss die Produkte nach dem Ablaufdatum, wenn sie wirklich nicht mehr zu gebrauchen sind, entsorgen.

Die Verfallsdaten unterscheiden sich immer von Produkt zu Produkt und kann sich auch bei zwei genau gleichen Artikeln, welche zur selben Zeit angeboten werden, um einige Tage/Wochen/Monate variieren. Daher gibt es hier keine Faustregel, die man sich merken könnte und die es erleichtern würden, daran zu denken wie lange was haltbar ist und wann gebraucht werden sollte. Auch nach dem Öffnen, gibt es unterschiedliche Empfehlungen, wie lange die unterschiedlichen Produkte noch haltbar sind und auch hier, wäre eine Gedächtnisstütze hilfreich, da auch diese sich immer unterscheiden und man unmöglich alles im Kopf behalten kann.          

Die Lösung

Sie würde sich wünschen, dass man ihr die ganze Kopfarbeit oder Kühlschrankkontrollgänge abnehmen würde und diese Verantwortung von jemanden/etwas anderem pflichtbewusst wahrgenommen wird, ohne dass sie selbst daran denken muss.

Man erinnert sie regelmässig daran, was wann abläuft und ermöglicht ihr somit die Esswaren zeitgerecht zu gebrauchen und kein Essen mehr zu verschwenden. Am besten wird hier auch eine sinnvolle Vorlaufzeit vor Ablauf der Ware berücksichtigt und nicht erst am Ablauftag selber, damit man die Menu-Planung vorzeitig machen kann.

Unterstützung durch Informationssystem

Ihr Lösungsansatz beziehungsweise ihre Anforderungen könnte man über eine Applikation erfüllen, die weiss was man gekauft hat und wie lange was haltbar ist.

Man erfasst oder scannt zu den jeweiligen Produkten das Verfallsdatum und die empfohlene Verzehrzeit nach Öffnung. Danach weiss die App erstens was an Esswaren im Haushalt vorhanden ist und die nötigen Informationen über das Verfallsdatum, um den User darüber zu informieren. Die App sendet dafür automatisch, in sinnvoll gewählten Intervallen, Benachrichtigungen an den User die ihn/sie daran erinnern, dass sie beispielsweise die Eier in den nächsten x Tagen brauchen sollte. Nach dem Gebrauch kann das Produkt entweder auf «geöffnet» oder «gegessen» gesetzt werden und es beginnt im ersten Fall ein neuer Countdown auf Basis der erfassten Verzehrzeit nach Öffnung oder werden im zweiten Fall aus ihren virtuellen Kühlschrank gelöscht.

Technische Anforderungen an das Informationssystem

  • Registration: Der User will ein eigenes Profil erstellen können, welches nur für ihn einsehbar ist, alle relevanten Eingaben speichert und der Inhalt nur über sein Login verändert werden kann
  • Einstellung Benachrichtigungen:
    • Der User möchte einen allgemeinen für alle Produkte geltenden Zeitpunkt erfassen, an dem er frühstens erinnert wird (z.B. x Tage/Wochen/Monate vor Ablauf)
    • Der User möchte einen allgemeinen für alle Produkte geltenden Zeitpunkt erfassen, an dem er spätestens erinnert wird (z.B. x Tage/Wochen/Monate vor Ablauf)
    • Der User möchte allgemein erfassen können, ob er am Ablauftag selbst eine Benachrichtigung erhalten will oder nicht
  • Initiale Erfassung/Scannen von Produkten:
    • Der User möchte eingeben/scannen können was für ein Produkt er gekauft hat
    • Der User möchte zu den jeweiligen Produkten das Mindesthaltbarkeitsdatum und die empfohlene Verzehrzeit nach Öffnung erfassen können
    • Der User möchte den sogenannten «Status» der jeweiligen Produkte erfassen können und dabei zwischen «ungeöffnet», «geöffnet» und «gegessen» unterscheiden
    • Dem User muss es möglich sein mehrere Einzelartikel desselben Produktes zu erfassen, mit den jeweiligen Mindesthaltbarkeitsdaten und Empfehlungen zur Verzehrzeit nach dem Öffnen (z.B. zwei Dosen Tomaten des gleichen Herstellers mit verschiedenen Mindesthaltbarkeitsdaten)
  • Produktbearbeitung:
  • Der User möchte nach Verzehr der Produkte den Status («ungeöffnet», «geöffnet» oder «gegessen») der Produkte frei ändern können
  • Der User möchte eine Übersicht aller erfassten Produkte
  • Der User möchte bestimmte Artikel suchen können